Wintergartenhochhaus in Leipzig: Wie sind die DA HOCH gekommen?

Leipzig – Diese Schmiererei wird für Sicherheitsdiskussionen sorgen...

In der Nacht zu Samstag sprühten mehrere Graffiti-Vandalen drei riesige Schriftzüge auf das 94,5 Meter hohe Wintergartenhochhaus, ein viertes Graffito wurde nicht beendet.

Brisant: Die Schmierer hatten direkten Zugang zu der auf dem Dach installierten, zentralen Digitalfunk-Anlage von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Für die Ermittler ist es bislang ein Rätsel, wie die mindestens vier Täter mit mehreren Farbeimern und Stangen an Überwachungskameras und Sicherheitstüren vorbei bis zur Plattform mit dem berühmten Doppel-M gelangen konnten. Möglicherweise hatten sie Helfer im Haus, brachen zudem Türen auf.

Wie BILD erfuhr, waren die Schriftzüge Teil eines „Wettbewerbs“ um das höchste Graffito in der Stadt. Die Leipziger Sprayer „Faser“ und „Taco“ hatten erst vor einer Woche auch schon die „Astoria“-Baustelle verschandelt.

Ice.T.AgeDogramsesgerku@live.de

64total visits,2visits today



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen