Mexico: Cop stirbt im Kugelhagel von Attentätern

Culiacán (Mexiko) – Mitte Oktober war Ovidio Guzmán López (28) – ein Sohn von Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán (62) – kurzzeitig in den Händen der mexikanischen Polizei. Am Mittwoch wurde nun einer der Polizisten erschossen, der bei der Festnahme dabei war.

Der Cop starb in einem wahren Kugelhagel. Rund 150 Schüsse wurden auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrum in Culiacán auf den Mann abgegeben. Auf Aufnahmen einer Überwachungskamera ist laut „Daily Mail“ zu sehen, wie bewaffnete Gangster auf das Auto des hochrangigen Polizisten feuern.


Standbild aus einem Video, das von der mexikanischen Regierung zur Verfügung gestellt wurde, zeigt den Moment der Inhaftierung von  Ovidio Guzman Lopez in Culiacan, Mexiko
Die mexikanische Regierung hielt die Festnahme von Ovidio Guzmán López im Video festFoto: Uncredited / dpa

Soldaten liefern sich Gefechte mit dem Sinaloa-Kartell

Nach der Verhaftung von Ovidio Guzmán López, bekannt als „El Ratón“ (die Maus), kam es am 17. Oktober zu schweren Gefechten zwischen Kräften des Sinaloa-Kartells und Soldaten. Die Gewalt der Kriminellen habe den Abbruch des Einsatzes nötig gemacht, hatte Mexikos Verteidigungsminister Luis Cresencio Sandoval mitgeteilt. „El Ratón“ kam frei.

Archivaldo Guzmán, ein Bruder von Ovidio, hatte die Attacke initiiert und sich geweigert, die Angriffe zu stoppen. Obwohl „El Ratón“ ihn per Telefon darum gebeten hatte.


Patronen-Hülsen und Blut zeugen von den heftigen Straßenschlachten in Culiacán
Patronen-Hülsen und Blut zeugen von den heftigen Straßenschlachten in CuliacánFoto: RASHIDE FRIAS / AFP

Ein brennender Bus, der von Kartellschützen angezündet wurde, um eine Straße zu blockieren
Ein brennender Bus, der von Kartellschützen angezündet wurde, um eine Straße zu blockierenFoto: STRINGER / Reuters

Das Kartell hatte Culiacán, die Hauptstadt des nordwestlichen Bundesstaates Sinaloa, insgesamt etwa sechs Stunden lang in Atem gehalten. Die schwer bewaffneten Gangster griffen Soldaten an, nahmen elf von ihnen als Geiseln und drangen in Wohnungen von deren Familienangehörigen ein. Sie blockierten Straßen und befreiten 55 Insassen einer Haftanstalt. Der Regierung zufolge gab es 8 Tote und 19 Verletzte.

Ovidio Guzmán wird wegen Handels mit den Drogen Crystal Meth und Fentanyl in den USA gesucht. „El Chapo“ wurde im Juli in New York zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er in Mexiko gefasst und ausgeliefert worden war.

Ice.T.AgeDogramsesgerku@live.de

3total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen